Über was schreiben, wenn nicht über die Fotografie?


Seit Monaten überlege ich, über was man hier im Blog schreiben soll. Es ist wichtig, alleine schon um überhaupt gefunden zu werden.

Da ich keine Lust habe, noch einen Technikblog ins Leben zu rufen, denn das liegt mir zwar, aber darüber zu schreiben irgendwie nicht.

Die zweite Überlegung war, darüber zu schreiben, was man so macht und anderen zu zeigen in was für Fettnäpfchen man treten kann. Das könnte ein Teil sein, vom ganzen.

Aber irgendwie langweilen mich zurzeit alle Blogs, inkl. mein eigener.

Das doof ist auch, dass bei Technik Themen die Meinungen eigentlich alle fast gleich sind, also man schreibt ja das was andere auch sehen, denn die Geräte sind ja im Endeffekt irgendwie alle gleich.

Also, langweilig. 

Daher und das habe ich gerade mal wieder in meinem kleinsten Zimmer, meines Hauses entschieden. Werde ich einfach über die Fotografie schreiben, was ich so erlebt habe und was „Fotografie“ für uns wirklich bedeutet.

Denn niemals wollte ich die Fotografie zu technisch werden lassen, sondern andere dazu anregen, auch mal in andere Richtungen zu schauen und genau das werden wir jetzt tun, wir werden versuchen euch eine Sicht auf die Dinge zu zeigen, die ihr so vielleicht noch nicht gesehen habt.

Schon seit Monaten kämpfe ich mit mir, da ich eine wirklich schnelle und tolle Entwicklung für mich selbst durchlaufen habe. Es kommt mir vor, als wenn ich 7 Jahre mit einem Schleier vorm Gesicht gelaufen bin und mich zu sehr von allen Reizen da draußen beeinflusst habe.

Egal, ab morgen geht es los, ich werde jeden Tag einen Beitrag schreiben, alleine um mich zu zwingen. Und wenn wir keine Lust haben, zu schreiben, dann drehen wir halt ein Video drüber.

Wie es ankommt, ist im Endeffekt total egal.